Willkommen auf der Website der Gemeinde Aesch ZH



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
  • Gemeinde Aesch ZH
  • Dorfstrasse 3
  • 8904 Aesch ZH
  • Mo, Mi, Do
  • 8 – 11:30/14 – 16
  • Dienstag
  • 8 – 11:30/14 – 18:30
  • Freitag
  • 7 – 13:30
  • Polizei 044 739 16 60
  • Ärztefon 044 421 21 21
  • Spital 044 733 11 11
  • Tierrettung 044 211 22 22
  • Werkdienst 044 777 73 83
  • Instakom 044 396 70 20
  • (Hotline Cablecom)

Geschichte


Nachfolgend werden einige Eckdaten der Aescher Geschichte festgehalten. Alt-Nationalrat Ernst Gugerli verfasste in den Jahren 1981-1985 Dokumentationen zur Geschichte von Aesch. Die drei Dokumentations-Bände umfassen die Jahre 1515-1960, 1960-1973 und 1974-1982.

Sollten Sie nähere Informationen zur Geschichte unseres Dorfes erfahren wollen, bieten wir Ihnen gerne an, die Aescher-Chronik bei uns zu beziehen (3-teilig: Fr. 30.00 pro Band).

  • 1124: Erste Urkundliche Erwähnung in der Kaiserurkunde von 28. Dezember zum Kloster Engelberg
  • 1415: Eroberung des Aargaus durch Zürich, Übergang der Blutgerichtsbarkeit von Habsburg an Zürich
  • ab 1477: Aesch und Altstetten bilden eine Vogtei unter dem städtischen Reichsvogt
  • 1587: Älteste Überlieferung des Gemeindewappens auf einer Gemeindescheibe
  • ab 1666: Einrichtung eines dorfeigenen Schulwesens
  • 1798-1803: Helvetik: Aesch gehört zum Distrikt Mettmenstetten
  • 1809: Bau des Türmlihauses, Einweihung als erstes Schulhaus
  • 1839: Bau eines neuen Schulhauses (Krezung Dorfstrasse/Lielistrasse)
  • 1886: Grossbrand der Liegenschaft des Gemeindeschreibers Rudolf Suter: alle Akten und Protokolle der Gemeinde aus der Zeit vor 1886 gehen verloren
  • 1899: Erstellung einer ersten Wasserversorgung
  • 1913: Einrichtung der elektrischen Stromversorgung
  • 1942-1946: Arbeitslager mit Emigranten und Internierten, Rodung und Kultivierung des Landes im Stierenwald und Reutetal
  • 1953: Einweihung des neuen Schulhauses Nassenmatt
  • 1960: Gründung der Dorfgenossenschaft
  • 1963: Erste Neubauten in den Quartierplangebieten Grossacher und Brunnacher
  • 1967: Einrichtung der Gemeindekanzlei im Türmlihaus
  • 1971: Einweihung des Mehrzweckgebäudes mit Gemeindesaal und Turnhalle
  • 1974: Grosse 850 Jahr-Feier
  • 1987: Einweihung des Gemeindezentrums mit Gemeindehaus und Post
  • 2001: Einweihung des Feuerwehr- und Werkgebäudes mit Kinderspielplatz
  • 2014: Bau des Kreisels
  • 2015: Einweihung neues Schulhaus
  • 2015: Erschliessung des Quartierplangebiets Heligenmatt-Feltsch

Es wurde noch kein Ereignis eingetragen.

Druck Version  PDF